Vorsorgeforschung

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

Untersuchung der Effectiveness

Betrifft vorallem das Gesundhetssystem und die dort ansässigen Disziplinen.

  • Phase I: Entwicklungsphase /KonzeptentwicklungEinzellfallstudienzur Wirksamkeitsbeobachtung
  • Phase II: Erkundungsphase /Exploration Identifizierung des Haupteffekts und Nebenwirkungen
  • Phase III: Testphase /Wirksamkeitsprüfung i.e.S. Analyse der Wirksamkeit bei maximaler interner Validität
  • Phase IV: Praxiskontrolle / Anwendung unter Routinebedingungen

Verschiedene Begriffe der Wirksamkeit

Efficacy

wirksamkeit unter idealbedingungen

Effectiveness

Wirksamkeit unter Realbedingungen

Versorgungspraxis

Alle Leute die eeine Behandlung erhalten

psychotherapeutische Versorgung

Unterpsychotherapeutischer Versorgung versteht man entsprechend die Versorgung bei niedergelassenen Psychotherapeuten oder in Spitälern und Kliniken

Es muss überprüft werden ob man von efficacy nach effectiveness übertragen darf/kann

Effectiveness Gap

Folie8

Einflussfaktoren

  • Patientenbezogene Faktoren:Alter, Geschlecht, Bildung, Einstellungen, Komorbiditäten, Schweregrad, Chronifizierung, ...
  • Behandler:Kompetenzen, Wissen, Lernbereitschaft, Einstellungen, ...
  • Organisationen:Flexibilität, Innovationsnähe, Integration
  • Systemfaktoren:Finanzierung, Sektorenbildung

Ziele und Aufgaben

Wege brauchen oft mehrere Massnahmen. Es get nicht mehr um eine Einzelne intervention sondern um den Behandlungspfad. Weges von Patienten durch das Gesundheitssystem - „Behandlungspfad“

Themen der Versorgungsforschung

Folie 14

Hürden Auf Folie27

Symptomverläufe und Messungen Folie 32 & 33

Efficeinecy

Wie effizient sind Behalndlungen

Wirksam ist nicht gleich wirksam. Eine analyse von Gesundheitseleitungen hinsichtlich der Wirksamkeit analysieren. oekonomisierung im gesundheitsbereich grosses tabu

Zielsetzungen von oekonomsichen analen: es geht darum: wie kann ich die vorhandenen Ressourcen im Gesundehitssystem gerecht verteilen. es geht um eine adequate allokation von verfügbaren Mitteln.

Es gibt immer mehr möglichkeiten zu behandeln, es kommt zu einer scheere was therapeutisch machbar ist und dem was finanzierbar ist. (Da es biele auch teurre Behandlungsmöglichkeiten gibt)

Man muss die oekonomie mitberücksichtigen um eine rational sinnvllle Grundlage haben um einzuschätzen welche Behandlungsverfahren sinnvoll sind. Die behandlung kann finanziert werden, die andere nciht eine gerechte verteilung der Ressourcen auf die vielzahl an Behandlungen.

Prinzip

Vergleich von zwei Behandldungsalternativen. Alte therapie gegen neue, standardbehanlung egegn sychiatrische behandlung etc.

Verleich Input output Effekte und Kosten

Nur wenn beide Vergeliche gemacht werden ist es eine vollständige oekonomische Evaluation, wenn nciht alles gegeben ist kann man die wirtschaftlichkeit nicht vollumfassen beurteilen.

Komponenten der Effizienzberechnung: Folie8

Kostenseite

  • Direkte Kosten - kosten die Anfallen
  • indirekte Kosten - kosten die durch die Krankheit entstehen (Arbeitsunfähig, Leistungeinbussen)

nutzenseite

  • Direkter Nutezen - Weniger Arztbesuche, verhindern von Krankenhausausspfall
  • indirekter Nutzen - Arbeitsfähigkeit wieder herstellen

Effetkivität

  • Symptomreduktion
  • erfolgreich behandelte Patienten
  • symptomfreie Tage

Berechnung der Effizienz

Beachtung beider Sieten der Inputs und outputs Koten bei allan Analysen gleich aber die variieren nur auf der Effektseinte (beim outpput)

Kosten nutzen Analyse

Man berechnet kosten und nutzen monetär Quotient aus gesamtnutzen und Gesamtkosten wird berechnet. «Treatment x kostet 50% von dem, was es an (monetärem) Nutzen bringt» Das es einem Patienten besser geht konnt hier bei der Nutzenseite Dazu kann aber nicht monetär reingerechnet werden.

Analyse ist nicht sonderlich bliebt da genau die Nutzenseite nicht vollständig ist

Kosten Effektivitätsanalye

Gesamtkosten in Relation zum klinischen Effekt (z.B. zur Anzahl erfolgreich behandelter Patienten oder zu symptomfreien Tagen)

Welche Ressourcen werden für spezifische Therapieergebnisse benötigt? X Fr. Pro symptomfreiem Tag

Kosten Nutzwertanalyse

Sehr beliebt aber auch relativ umstritten und teilweise als untergrupe von effektivität eingeschätzt Grundprinzip: Man führt nutzert ein (ein kombinationsmass aus Quali (nutzwertsinidikaltor (qaulitätsadjustierete Lebensjahre 1 qualy ist ein lebenshahr bei macxmaler Lebensqualität (oder 2 jahre bie 50%)

IKER - Inkrementelle Kosten-Effektivität-Relation

F 140506.1.png

  • IKER entspricht zusätzlichen Kosten je zusätzlicher Effekteinheit
  • Neues Modell sollte eingeführt werden, wenn IKER ≤ maximaler Zahlungsbereitschaft des Entscheidungsträgers je Effekteinheit

Koordiantenkreuz Folie 17 Eindeutige Sitautionen sind die Ampeln

F 140506.2.png

Wertentscheidungen kommen bei den anderen Feldern zum Tragen. (Wertentscheidung der Gesellschaft) Wievile ist es mir wert den Höheren Effekt zu erlangen.

Zusammenfassung auf Folie19**