Social Cognition

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

Organistatorisches

Prüfung jeweils eine Prüfungsfrage Richtig von 4 Auswahlgegenständen Jonas: jede sitzung mit mindestens einer Frage.

Social Cognition

Die sichtweise von Sozipsychologen wie Menschen Informationen verarbeiten und was die Kennzeichen davon sind. (Was ist typoisch Menschlich, wie würde es ein Computer mache etc.)

Es ist kein Inhaltliches gebiet sondern ein edie Sozialpsychologie dominierende Denkweise

Eindrucksbildung

Anderson (Algebraischer Ansatz)

Experimnt von Donald (Higgins, Rholes & Jones)

Sie wollten zeigen wie Menschen einen eindruck von einer Fremden Person bilden sdie sie noch nicht kennen. (Flüchtige Situationen, erster Eindruck)

-> Erster Eindruck ist sehr wichtig Effekt bricht zusammen wenn keine semantische Passung mehr vorliegt. Im Unterschied zu einem Computer der Aufgaben getrennt bearbeitet, wirken sich aufgaben aufeinander Aus beim Menschlichen Hirn. Wir werden geprimt durch semantisch passende Ausdrücke etc.

Kategorisieren

Wenn man wenig Inforamtionen über ein Objekt hat, ist die Erste Kognitive Reaktion das wir das Objekt Kategorisieren. Wenn man Persoenn besser kennenlernt wird anfängliche Kategorisierung über den Haufen geworfen. Kategorisierung ist ansich nicht schlimm, da sie von den spteren Schritten übertont wird.

Folie2 Aus Biographie von Reich-Ranicki Ein Gutes Beispiel für den Kategorsierungsschritt bei oberflächlicher bearbeitung.

Who said What Paradigma

Folie3 Fehler innerhalb der Hautfarbe sind häufiger als zwischen Hautfarbe. Mann nimmt, wenn man wenig Hinweisreize über Personen hat nach diesen Reizen Kategorisiert (schwarz, weiss, alt, jung, mann, Frau) Man hat nicht alles wahrgenommen aber z.B wenigstens: ne frau hat es gesagt, ein schwarzer hats gesagt etc.

Der Effekt funktioniert nicht gut wenn die Hinweisreize nicht gut beobachtbar sind.

Kontinuum Der Eindrucksbildung-Modell

Folie4 Theorie ist sehr gut bestätigt. Parallelen zum Elaboration Likelyhood-Modell (zweiprozessmodell - ein gründlicher und ein einfacherer Prozess, Ability (Kapazitätsbeschränkung) ist kein Faktor dieses Modells. Eine Schwäche von diesem Modell.

Studie Neuberg Fiske, überprüfung des Modells

Folie5 Experiment auch sehr gut nachgewiesen, funktioniert mit allen möglichen Stereotypen.