Prozessforschung

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prozessforschung

  • Therapeut
  • Patient
  • Prozess

Führen im Wchselsiel miteinander zum Outcome

Generic Model of Psychotherapy

Folie3

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt

Therapeutischer Vertrag, enthät therapeutische Zielsetzung etc. und gibt Rahmen für die Zeilsetzung.

Therapeutische Massnahmen Was für Interventionene kommen zum Einsatz, wie ist das Problem definiert, wie könnnen die Probleme Behandelt werden.

Therapieporzesse

Wie kann ich ein Therapieprozess erfassen und verbessern?

Was passiert eigentlich in psychotherapeutischen Bahandlungen?

Durch welche Prozesse lassen sich Psychotherapien beschreiben?, Reine Prozessforschung. Was ist denn genau Passiert?

Wenn man Outvcomeforshcung gut machen will braucht man zur Sicherstellung der Behandlungsintegrtät acu Prozessforschung

Verfharen X soll auch so wie intendiert eingesett werden. Treatment adheerence, Manaultreue Wird verfahren Qualitativ angemessen eingesetzt? Treatment Competence

Wie entstehen Veränderungen in der Psychotherapie

Wlche Prozesse führen zu den Veränderungen.$ Man versucht die Variabeln zu finden, von denen man annimt das sie im Zusammenhang mit dem Therapieerfolg stehen könnten.

Beobachterratings

Je verhaltensnäher etwas operationailsiert werden, desto besser sind die Messungen und Ergebnisse. Das Instrument hat eine höhere Relaibilität

Was wirkt überhaupt in der Psychotherapie

Deisgns

Korrelative Designs

Folie28 (Beispiel und Definition)

Naturalistisch, nicht manipulativ. Natürlich vorkommende Unterschiede in der Ausprägung von Prozessmerkmalen in verschiedenen Therapien werden mit den unterschiedlichen Outcomesdieser Therapien in Zusammenhang gesetzt (korreliert).

Die Unterschiedliche Ausprägung (z.B ein Therapeut ist sympathisches als der Andere etc.) Korrelation zwischen Ausprägung, Prozessmerkmal ud Variation im Outcome.

Vorteil: - man greift nicht in Therapie ein (ist normale Therapie) - Relativ einfaches Deign

Nachteil: - Man hat nur eine Korrelation und keine Kausalität.

Experimentelles Design (Randomisiert-kontrolliert)

Bildung unterschiedlicher Untersuchungsgruppen (Interventions-und Kontrollgruppe), in denen Unterschiede in der Ausprägung von Prozessmerkmalen künstlich „hergestellt“ werden, d.h. das Prozessmerkmal bildet die unabhängige Variable und wird experimentell manipuliert.

Patienten werden zwei Gruppen zugewiesen. Man schaut wie sich die Abhängige auf die unabhängige Variable auswirkt. Prozessmerkmal ist das was man untersuchen will

F 140401.2.png

Liefern bessere Belege füe die Kausalität.

Alliance aus Patientenperspiktive hat berrese Aussage wie aus aus Therapeutensicht.

Qualitative Prozessforschung

Direkter Zugang, man fragt dietekt den Patienten nach em Forschungserfolg.

http://www.youtube.com/watch?v=GVX4iVXtT-o

  • Sie hat sich selbst besser kennengelenert
  • Mehr selbstvertraen
  • Bewältigungsstrategien gelernt
  • höhere Selbstwirksamkeit werleb

Man sammelt ideen mit denen man zu einer Therie kommt mit der man eine Hypothese definieren kann (zusammenspiel Qulaitativer und quantitativer Forschung) Qualitativ - Theorien generieren Quantitativ - überprüfung der Theorien und Hypothesen

Folie 5 & ff. Beispiel: Wilcox Beispiel auf OLAT Taxonomie auf Folie9 Sehr interessant

F 140415.1.jpg

F 140415.2.jpg

Kernkategorien

  • Persönlicher Kontakt
  • Verhaltensänderung/ Problemlösung
  • Gefühleexplorieren / emotionale Erfahrungen
  • Empowerment
  • Erleichterung
  • Gefühle wurden verstanden
  • Einbezogenheitdes Patienten
  • Bestärkung, Unterstützung, Sicherheit
  • Bewusstsein/Erkenntnis (awareness), Einsicht, Selbstverständnis