Neoroanatomie

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufbau des Nervensystems

Zentrales Nervensystem

Periphere Nerven sind alle Nerven die das Rückenmark verlassen. Nervensystem aufgeteilt in Zentrales und Periheres Nervensystem Folie 5

  • efferente Nerven Wegtragend vom Gehirn
  • afferente Nerven Hintragend zum Gehirn

Ventrikel (Hohlräume)

Ist vierteilig und es Fliesst Flüssigkeit ind diesen Hohlräume CSF (Cereospinalflüssigkeit) fliesst darin.

Viele alte Forscher glaubten, das in den Ventrikeln die Psyche sei.

CSP - Cereosprinalflüssigkeit ansich Blut ohne rote Blutkörperchen. Mit dem Alter nimmt die Ventrikelgrösse zu.

Hirnhäute / Meningen

3 Stück:

  • Dura mater (dicke Lederhaut)
    • Hat Eingänge in Sinus
  • Arachnoidalraum
    • Spinnengewebsgeflecht
  • Pia Mater

Zuoberst ist die Dura Mater, direkt darunter die Arachnoidea. Darunter die "weiche" Hirnhaut, die Pia Mater. Die Hirnhaut kann sich entzünden, was zu eitrigen und bakteriellen Meningitis. Kann durchaus lebensgefährlich sein (ca. 10% tödlich, in vielen Fällen Hörverlust, Epilepsie, etc.)

Zellen des Nervensystems

Nervenzellen / Neurone

Folie 12
Nervenzellen mit Antennen (Dendriten) von der Nervenzelle geht ein Kabel (Axon) weg, welches oft mit Fettschichten umlagert ist. an einigen Orten fehlt diese Fettschicht, die sogenannten Ranvierschen Schnürringen. Die Dicke der Axonen ist ein Indikator für die Geschwindigkeit des Informationstransport.

12-18 Mia. Neurone in Cortex, in Kleinhirn ca. 80 Mia. (aber im Cortex mehr Verbindungen, dafür haben die Neuronen im Cortex je mehr als 10'000 Verbindungen)

Golgi Apparat

Verpackt die Produkte der Zelle (z.B Transmitter) in Vesikel und schickt sie ab in die Mikrotubuli. (Mikrotubuli degenerieren bei Alzheimer)

Zellmembran

Besteht aus einer Lipiddoppelschicht, sorgt dafür das keine Flüssigkeiten in die Zellen oder aus der Zelle raus kommen. Es hat Proteine, welche Kanäle bilden. Durch diese Kanäle fliessen Ionen.

Verschiedene Typen von Neuronen

Folie 16

  • unipolare Neuronen
  • bipolare Neuronen
  • multipolare Neuronen
  • multipolare Interneuronen

Myelinisierung der Axone

Oligondenroglia- Zellen sind im Zentralnervensystem für die "Fettumrandung" der Zellen verantwortlich. Ausserhalb des ZNS sind die Schwann-Zellen verantwortlich dafür.

Astrozyten

Zellen die sich eng um Gehirngefässe lagern. Sie schirmen die Blutgefässe von der Aussenwelt ab. Sie generieren dadurch eine Schranke, die sogenannte:

Blut-Hirn-Schranke

Durch die Astrozytenanlagerung können von den Arterien nur kleine Moleküle übertreten, grosse Teilchen (z.B Proteine) kommen nicht durch diese Schicht, und damit nicht in das Gehirn.

Graue und weisse Substanzen

Graue Substanz überwiegend in Rinde, Weisse Substanz vorallem darunter. Graue Substanz liegt unter anderem auch am Basalen Pol (an der Basis) des Gehirns (Basalganglien)

  • Graue Masse = Graue Substanz = Neuronen
  • Weisse Substanz = Axone = Kabel = Fett (keine Nervenzellen)

Corpus callosum

Folie 21
Corpus Callosum ist weisse Substanz und enthält Axone, welche beide Hirnhälften verbinden

Orientierung im Nervensystem

Anatomische Achsen

Sind ausgerichtet an Tieren (4-Beiner) Orientiert:

  • Alles was Rückenwärts = Dorsal
  • Alles zum Bauch Hin = Ventral
  • Posterio nach hinten
  • Anterio nach vorne

Die Achse beim Mensch ist gecknickt, durch unser Aufrichten.

Oben Dorsal unten Ventral beim Mensch!

Lateral sind Seiten, Medial ist Mittig Anterior Vorne, Posterior Hinten, Superior ist oben inferior ist unten.

Verschiedene Schnitte

Folie 25

  • Sagitalschnitt ist von Vorne der Länge nach durchtrennt (Diese können Medial und auch unterschiedlich stark Lateral sein)
  • Frontalschnitt Ist von Vorne der Briete nach durchlaufend aufgeschnitten (kann unterschiedlich anterior oder Podterior sein)
  • Horizontalschnitt ist Horizontal, z.B Beine und Oberkörper getrennt (kann unterschiedlich superior oder inferior sein)
  • Obliquer schnitt ist ein Schräger Schnitt

Besondere Schitte

  • Medianschnitt genau in der Mitte
  • Paramedian neben der Mitte Alle Schnitte die paramedian sind auch
  • Mediale Schnitte
  • Laterale Schnitte zur Seite hin

GRENZE??

Rückenmark

Hinten (Hinterhorn und Hinterwurzel) Informationen rein, Vorne Informationen raus. Reflexe laufen direkt in die Motoneuronen, bei schnellern Reflexen direkt, bei aufwändigeren Reflexen (Schreitreflex) über mehrere Ebenen.

Afferenz Rein, Efferent raus (rot ist Efferenz, Blau Afferenz)

Entwicklung des Säugergehirns

Diencephalon ist Zwischenhirn entwickelt sich aus dem Vorderhirn

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Datei fehlt
  • Vorderhirn
    • Telencephaleon
    • Diencephaleon (Thalamus)
  • Mittelhirn / Mesencephalon
  • Rautenhirn
    • Metencephalon
      • Pons
      • Cerebellum
    • Myelencephalon, "Anhängsel" des Rückenmarks

Folie 33
Folie 33

Mittelhirn

Vierhügelplatte

Colliculi sind die Knubbel, Superior (Visuell) und Inferior (Auditorisch) Sind Verantwortlich für die verdeckte Aufmerksamkeit. Switch von guten zu noch besseren Situationen.

  • Vorne/ Ventral Tegmentum, vorallem Bahnen von oben
  • Hinten / Dorsal Tectum, entält die 4 Colliculi

Gehirn

1.2-1.4 Kg schwer

Colliculi

  • Superio
    • Vorallem für verdeckte Aufmerksamkeit verantwortlich
  • Inferio

Mittelhirn

Substancia Nigra

Schwarze Substanz enthält Nervenzellen die den Dopamintransmitter bilden

Nucleus Rubo

Roter Kern, wichtig für die Motorik, Anfang von Bahnen, die Muskeln in der Peripherie versorgen.

Periaqueductaler Bereich & Retikuläre Formation

Nervenzellgebiete, die in Ihrer gesamten Länge das ARAS ausmachen. Über den Hirnstamm bis in den Thalamus und das Rückenmark. Lebensnotwendige Strukturen

Diencephalon

Thalamus

Der Thalamus heiss Thalamus, weil alles durch den Thalamus muss

Alle sensorischen Informationen ausser dem Geruch gehen durch den Thalamus (Also auch sehen & hören) Geruch geht direkt in das Grosshirn und das Lymbische System. Daher können wir uns Gerüche oft sehr gut merken und Gerüche haben eine enorm hohe Bedeutung. Man kann Leute nicht riechen kommt daher. Gerüche haben eine sehr hohe Bedeutung.

Hypothalamus

Unterhalb des Thalamus (Hypo)

Hypophyse

Anhang am Thalamus, ist wichtig für die Ausschüttung von Hormonen

Chiasma Opticum

Ist eine Kreuzung des Visuellen Systems. Bei Tumoren im Hypothalamus können daher Sehstörungen auftreten.

Grosshirn

  • Gyri sind die Hirnwülste (Singular: Gyrus)
  • Furchen nennt mal Sulci (Singular: Sulcus)

Sind diese grösser nennt man sie Fissurae (Singular: Fissura)

Sulcus Lateralis und Sulcus Centralis als auffälligste. Sulcus lateralis ist ca. 4 cm Tief, darain ist eine Gehirnstruktur die Insel (Insula) welche für Emotionen etc. verantwortlich ist. Alles wird dort gesammelt und verarbeitet zu Gefühlen.

Spalt der die Hemisphären Trennt: Fissura Longitudinalis

Gehirnlappen

  • Alles vor dem Sulcs Centralis ist Frontallappen = Frontallobus
  • Alles dahinter: Parietallappen
  • Alles unterhalb des Sulcus Lateralis ist der Temporallappen
  • Sulcus Occipitoparietalis trennt den Occipitallappen vom Parietallappen. Ersterer ist für das Sehen verantwortlich.

Strukturen werden oft nach den beiden Lappen/Strukturen zusammengesetzt.

Hirnarterien

Das Hirn braucht ca. 20% de Bluthaushaltes und 70% des Zuckerhaushalts. Es hat keine Energiespeicher, sondern die Energie muss immer direkt zum Gehirn. Nach 2-3 Ohne Blutzufur bereits beeinträchtigung des Gehirns, nach 5 min Irreparable Schäden.

Die drei Wichtigsten Arterien sind:

  • Arteria Cerebri Anterio
    • Aufsteigend und nach Vorne Laufende Arterien
    • Versorgen alles in der Mitte des Gehirns
    • Sowie ein bisschen an der Mantelkante
    • Gefühle und Emotionen sowie motorische Einschränkungen
  • Arteria Cerebria Media
    • Die Wichtigste
    • Liegt im Sulcus Lateralis
    • Versorgt alles PeriSylvische (Alles um die Sylvische Fissur)
    • Alle wichtigen Psychischen Funktionen Gedächtnis, Semantik, Aufmerksamkeit etc.
    • Führt zu sprechstörungen aphasie etc.
  • Arteria Cerebri Posteriori
    • Aufsteigend und nach hinten Laufende Arterien
    • Versorgt die Unteren und HinterenTeile des Gehirns
    • Wahrnehmungsstörungen und ein wenig Gedächtnis
      • Gesichtswahrnehmung

Hirnrinde

2-4mm Dick. Struktur auf Folie 48

2 Typische Zellentypen:

  • Grosse Pyramidenförmige Effernete Zellen (infos Raus)
  • Afferente runde Empfangszellen (infos rein)
  • Cortex hat immer 6 Schichten
    • 4 Empfangsschicht
    • 5&6 Kommunikation nach unten Efferent
    • 3 Kommunikation zu Nachbarschichten Efferent

Bei Sensorischen Arealen Dominiert Schicht 4, bei Motorischen Arealen Schichten 5&6

Schicht 4

Keine Pyramidenzellen, Empfangssystem Viele Empfangszellen Informationen kommen aus dem Thalamus Gestreift, Streifenschicht, Aria Striata.

Limbisches System

Uraltes System, es ist alles mit allem verbunden sehr eng miteinander verwoben.

Ein eng miteinander verwobenes System, welches Gefühle generiert und Gedächtnisfunktionen bearbeitet. Gefühl und Kognition sind anatomisch eng miteinander verbunden

Amygdala / Mandelkern

Wichtig für die Emotionen, Emotionale Aktivierungssysteme. Unangenehmdetektoren Hängt daher mit dem Hippocampus zusammen um Hochaktivierendes sofort zu lernen Traumas entstehen so

Hippocampus

Flaschenhals des Langzeitgedächtnis, alles mus duch was bewusst gelernt wird.

Mammilarkörper

Bahnen vom Hippocampus laufen in den Mammilarkörper

Basalganglien

Lateral zum Thalamus Schweifkörper, Nucleus Caudatus, endet in Amygdala Motorik und Kognition (Regeln die wir verinnerlicht haben /Implizite Regeln) findet hier statt.

Zusammenfassung aller Teile die wir können müssen auf Folie 51 f.

Zusatzmaterial