Leistungsmotivation

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leistungsmotivationsforschung

Beginnend mit McLellann über gut 35 Jahre die Motivationspsychologie dominiert. Warum denn? Abgeleitet aus den Anforderungen ans überleben mussten Kontakte geknüpft werden und leitung erbqracht werden, daher Leistungsmotivation

Leistungsstreben is a one Person game Man Braucht nur ein Individdum um Leistungsmotivation zu unterscuehn. Leistungsstreben erschien gesellschaftlch sehr relevant (auch für wirtschaft) (Machtmotiv ist wsentlich komplexer), Das Leistungsmotiv war einfacher zu erforschen.

David McClelland

Theroetische Quellen der LM-Forschung

  • Antriebe des Verhaltens nicht immer bewusst; sie offenbaren sich in Phantasien und Deutungen der Realität (Freud)
  • McClellandSchüler von Hull; fühlte sich einer experimentellen Forschungsmethode verpflichtet (Hull)
  • Allgemeine Klassen von Person-Umwelt-Bezügen, die sich durch ein spezielles Thema charakterisieren lassen (Murray)
  • Verhalten als Wechselwirkungsprodukt von Person und Situation (Lewin)

Ausgangspunkt dazu auf Folie 6

Mangel an experimentellen Forschungen und Beschäftigung mit Sekundären (nicht biologisch veranlagten) Trieben

Alltagsverständnis

Schwieriges Meister, Einsatz zeigen etc. Typisches Beispiel für jemanden der sehr Leistungsorientiert ist ist z.B ein Manager.

LM-Forschungsverständnins

Man beobachtet oberflächliche Merkmale (wie Lang bleibt man an etwas dran?) Definition von Murray Folie9 Wiel ein persönlich gesetzter Leistungsstandard gesetzt wird. Definitorischer Kern das Verhalten Leistungsmotiviert ist.

Es gejt um affektives Erleben, um den Affektiven Kern bei der Erreichung eines Zieles.

Definition "Motiv"

Eine Motivationale Diposition das wir spezifische erfahrungen haben wollen. Thrill of Acomplishment Wenn man die Handlung abgeschlossen hat (Stolz oder erfolg) Menschen uneterscheiden sich in der Ausprägung ihrer Motive. (Relativ stabile Persönlichkeitseigenschaft) Motive lösen Verhalten aus wenn relevante Anreize in der Umwelt vorhanden sind.

Anreize

Man braucht eine Art masstab um zu sehen ob man besser oder gut ist.

  • AufgabenbezogeneHandlunghat klaresErgebnis
  • HandlungsergebniskannimHinblickauf QualitätoderQuantitätbewertetwerden(gut –schlecht)
  • SpezifischerLeistungsstandard(standard of excellence)
  • Handlungsergebnisvon der handelndenPerson intendiertund autonom erzielbar (möglichst kein Zufall)
  • IndividuelleBezugsnormsalienteralssozialeBezugsnorm (Leistungen bei früheren ähnlicheh Aufgaben)
  • Soziale Bezugsnorm (nicht besser als andere sien, sondern besser als man selbst war)

Bilder zu Leistungsmotiv (Projektive Verfahren)

Man sieht Bilder un muss eine Geschichte dazu schreiben, nun können Motvikomponenten analysiert werden. und Leistungsmotive gemessen werden. Bewusste und unbewusste Komponentetn werden in die Geschichte projeziert, einer anderen Person zugeschrieben. "Wir bringen bestimmte motivationale tendenzen in einer Anderen Persone Test Bilder vorzulegen von blabla und murray. Projektive Verfahren sind sehr aufwendig (Probanden müssen zu ca. 6 Bildern ca. 5 Minuten geschichten schreiben) und die Auswertung ist noch aufwendiger. (Schwierige Schulung

Grundidee Projektiver Messverfahren.

Probanden werden Mehrdeutige Abbildungen vorgelegt. Eigene Fantasie wird reingelegt. Wenn eine Person eine Mehrdeutige soziale Situation interpretieren kann wird diese Situation interpretiert, der Proband bringt eigene Persönlichkeit rein. die Person ist sich abr nicht bewusst das sie etwas über sich selbst berichtet Die Person offenbart teifligende persönliche Motivationale Tendenzen

Studie von Atkinson & McClelland

Ein Bedürftniszustand (unterschiedlich starker Hunger) führte dazu das in den Geschichten mehr über Hunger geschrieben wurde. (Studie Mit Matrosen) Folie 18 & 19 Empirisch via Quasiexperiment das sich Hungerzustand in Fantasiegeschichten offenbart.

Entwicklung eines Lesitungsmotivmass

Folie20 Man hat den Leuten unterschiedlichen Druck gemacht in dem man evtl gesagt hat das es um die untersuchung des teste geht, nichts gesagt hat, gestgt hat es ei ein intelligenztest Folie21 und 3 Weitere Bedingungen bei denen eine Fiktive Leistungsergebnis zurückgegeben wurden. Danach sollten Fantasiegeschichten geschrieben werden. Hat die Person also etwas über Leistungsziel geschrieben Zuversichtlich etc. Geschichte ziemlich Leistungsthematisch Zweite Geschite ist stark Bindungsthematisch (Anschlussthematisch). Machtthematisch

Es ist schöne ein leistungsmotivverfahren haben aber nutzlos wenn man nicht über verhalten sagen kann Man hat also versucht korrelate des Leistungsmotive zu untersuchen.

FOlie 28 Person mit starkem Leistungsmotiv

McClelland

Studie von Charms und Moeller

McClelland hat zuammenhang zwischen in langd ausgeprägten Leistungsmotiv und einem Indikator für wirtschaftsentwicklung festgestellt.

M 140314.1.png

Ma kann sehen das die zwei realtiv Parallel verlaufen.

Weitere Studien mit Elektrizitätsverbrauch

Risikowahl-Modell

Wenn man aufgaben vom Gleichen Typ hat, welche aber unterschiedlich schwierig sind, welche Aufgaben wählen die Menschen? Jemand der Chronisch einfache Aufgaben wählt hat eine deutlich eingeschrämkte Kopetenzentwicklung.

Ich werde das wählen was für mich hinreichend Attraktiv ist, aber ich werde das Ziel nicht wählen wenn ich das Ziel nicht erreichen kann. (Wert wird mit Erwartung der erfolgreichen Zielerreicheung multiliziert) Es wird imme rein Personenfaktor und ein Situationsfaktor eruiert (schwirerigkeitsgrad)

M 140314.2.png

Ringwurfexperiment Atkinson & Litwin

Folie 17 Erfolgmotivierte haben bei mittlerer Enfernung viel mehr Schüsse abgegeben als die Misserfolgsmotivierten, diese haben viel stärker aus den Extremdistazen geworfen.

Erklärungsschema für Ursachen von Leistungsergebnissen

M 140314.4.png

Selbstbewertungsmodell von Heckhausen

Es ist ein sich selbst verstrkender Zyklus

M 140314.5.png

Reattributionstraining

Die art und weise wie man sich Erfolg und Misserfolg erklärt hat einfluss darauf wie man mit Leistungssituationen umgeht und auch wir man dann rauskommt (Niedergeschlagen, Gestärkt)

Experiment nach Zieglier & Heller

Folie35 Gymnasiasten mit ungünstigen Attributionsstil. Reattributionsraining von 12 Wochen. (Durch die Lehrpersonen (Wurden trainiert) Kurze bewertung und ursachenzuschreibung für Leistungsergebnis > neue Attribution eines Selbstkonzepts. Das ganze geschah im Physikunterrricht da viele Leute schlechte Attribution in Physik haben (ach ich kanns ja eh nicht) 3 Messungen, Vor untersuchung, Weihnachten, Nach untersuchung.

Feedback das bei Erfolg gegeben wurde

  • Begabung
    • Du hast eine glänzende Auffassungsgabe in Mathe.
    • Du verstehst das sehr schnell.
  • Anstrengung
    • Du hast Dich ausgezeichnet vorbereitet.
    • Du hast das sehr gründlich gelernt.
  • Konsistenzinformation
    • Dich kann man immer fragen. (Du weisst es!)
    • Das hast Du wieder vollkommen richtig gemacht.
  • Konsensusinformation
    • Toll, diese Aufgabe bekommen nur wenige heraus.
    • Du hast eine extrem schwierige Aufgabe gelöst.

Alles Gründe die Attribution auf einem zurückführen lassen

Feedback das bei Misserfolg gegeben wurde

  • Mangelnde Anstrengung
    • Wenn Du das vorbereitest, wirst Du das schnell verstehen.
    • Lies Dir das zuhause noch mal durch und probiere ein paar Übungsaufgaben. Du wirst sehen, dass Du dann die Aufgaben ohne Schwierigkeiten beherrschst.
  • Konsensusinformation
    • Diese Aufgabe hat für die meisten ihre Tücken.
    • Macht nichts, mit dieser Aufgabe haben die meisten Schwierigkeiten.
  • Zufall

Relativ schwierig auch für die Lehrer, das sie Veritabel bleiben, und als Lehrer auch wissen worauf die Leistung oder missleistung zurückzuführen ist.

Ergebnisse

  • Reduktion unerwünschter Attributionen
  • höhere aufgabenbezogene Motivation
  • höhere Leistung im Wissenstest
  • bessere Noten

M 140321.1.png

Über das Schuljahr hinweg, ergaben sich Veränderungen nur durch anderes Feedback der Lehrer.