Klinische Psychologie

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

klinische Psychologie

sowohl Grundlagen als auch Anwendungsfach Mann muss klar definieren welche Krankheiten es gibt und welche interventionen verwendet werde, hoher Handlungsbedarf. Sehr unterschiedlich, sehr Grosse Variation innerhalb des Feldes

- Ätiologie
- Bedingungsanalyse
- Klassifikation
- Diagnostik
- Prävention
- …

Das Berufsbild der klinischen Psycholoie ist ähnlich breit.

Viele Nachbargebiete, Folie mit einem Spinnennetzkreis - Psychiatrie - Verhaltensmedizion

   - Vorallem in Anwendung bei somatischen Patienten

- Gesundhaitspsychologoie

   - Gesundes Verhalten, welche Prozesse soeile da eine Rolle (in zh Urte)

- Gesundheitsweissenschaften

   - Störker in der Markoebene, Gesellschaftliche Sicht, Präventiver Bereich

Definition von klinisch psychologischer Intervention in der Folie. Definieren sich vorallem durch die Wahl der Mittel

Psychoedukation (laut brigitte keine genaue Form dondern zuammengestellt aus verschiednene anderne, gleich auch bei online)

Defintiv Trennen lässt sihc beratung, Psyhcotherapie und Krisenintervention

Beratung

Ziel: Hilfestellung in verschiednene Fragen zu geben Man gibt viel Input, klärkt das Problem Dient vorallem der Entscheidungshilfe und der Information

Vershciedene W-Fragen in den Folien Diese sind bei Psyhcotherapie besonders in der IZielsetzung völlig untershciedlich, man möchte die Prävalenz von psychischen Erkrankungen reduzieren. Mann will Symptoe Verringern, die Erkrankung heilen. Intervention bei Manifester psychischer Erkrankung.

Bei Frau S eher eine Beratung, Aber in Beiden Fällen ist eine Genauere Abklärung der Probleme nötig

Universelle Massnahmen, Selektive Massnamen, INdizierte Massnahemn

Sekundäre Prävention ist eigentlich eine Intervention, der Präventionsbegriff wird aufgeweicht. Wir sind bei der Tertiären bereits im Rehabereich… der Begriff wird enorm schwammig

ICF fokussiert auf Rehabereich eine Ergänzung zum ICD-10