Exekutive Funktionen

Aus Psycho
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anpassen von Verhalten an Situation

Exekutive Funktionen

Werden benötigt wenn wir neue Aufgaben antreffen.

Definitionen Folie12

Man hat verschiedene Lösungsstrategien und besitzt die Fähigkeit die Passende davon anzuwenden. Kognitive Kontrolle ist notwendig wenn man nicht mehr auf automatische Prozesse zurückgreifen kann.

Unterfunktionen

Kognitive Flexibilität

Folie 13 Definition effiziente Anpassungen an wechselnde Aufgabenanforderungen. Mangelnde Flexibilität: Tendenz bei einer Aufgabe zu verharren (wenn etwas immer an Position A war, und dann plötzlich bei B ist, bleibt man beim suchen bei A (vorallem Kinder) Folie 50

Testen von Respnse Shift

Man baut ein Set auf durch lernen einer Regeln, danach wechselt man zu einem anderen Set, einem Wechsel der Aufmerksamkeit (Attention Shift). Andere Handlungsresponse muss gegeben weden. Bei kleiner Distanz machen auch ältere Kinder noch Fehler bei AB Responses, da die Lokalisierung und Unterscheidung der Objekte schwieriger wird wenn sie gerade nebeneinander sind.

Testen von Attention Shift

Dimensional Change Card Sort

Zuerst eine Sortieraufgabe, danach eine Neue AUfgabe, die Erste Regel mus ihnibiert werden, die Neue Regel angewendet werden.

Inhibitorischer Kontrolle

Folie 13 Definition Fokussieren der Aufmerksamkeit auf relevante Aspekte Ermöglicht flexibles Verhalten durchNicht-Ausführen von präpotenten und vorrangigen Tendenzen. Ermöglicht es unser Verhalten zu kontrollieren

etwas nicht tun, was man eigentlich gerne tun würde.

was trinkt die Kuh? Man weiss das eine Antwort falsch ist, wurde jedoch geprimt sie zu geben.

Es gibt keine Aufgaben, welche nur Inhibition oder nur Arbeitsgedächtnis sind, sondern die Gewichtung ist einfach unterschieldich.

Testen von Simple Response Inhibition

Test1

man lsst Kinder eine Aufgabe die sie gerne machen durchführen und sagt STOP danach schaut man, wie lange sie brauchen um tatsächlich aufzuhören. Simple Response inhibition Folie42

Test2

Geschenke oder Cookies im Zimmer Marshmallowtest

Complex Inhibition Test

Simon sagt. Man darf etwas nur tun wenn Simon es sagt, es müssen zwei aufgaben durchgeführt werden, zum einen die Kontrolle ob simon das sagt oder nciht und dann die Aufgabe selber

Stroop-Aufgaben mit Sonne/Tag Mond/Nacht oder Früchten ineninander Gelingt ab einem Alter von ca. 24 Monaten. Oder auch Weitere Reglen, welche die Kinder entweder bereits verstehen oder ihnen beigebracht werden.

Form & Farbe Stroop-Aufgaben

Farbworte farbig Vorlesen dazu Statistik auf Folie 9 Das Wort hat zum einen den Inhalt, zum andern die "Form" in der das Wort auftritt. Um zu entscheiden welche Information aus derm Arbeitsgedächtnis wichtig ist und welche Informationen (welche dich aufdrängen) unterdrüct werden müssen, brauchen wir Kontrollprozesse welche diese Entscheidungen treffen.

Arbeitsgedächtnis

Folie15 Definition Erlaubt das berücksichtigen von alten Strategien und verschieden INhalte krativ zu verknüpfen. Man kann auf eine Lösung kommen, auf die man nur mit den einzelnen Inhalten nicht gekommen wäre. Fähigkeirt sich auf unsichtbare Objeke zu beziehen, Entwicklung von beharrlichkeit/ Ausdauer. (terrible two's ) Zweijährge Sture Kinder. Handlungsplanung kann vorgenommen und beigehalten werdne. Folie34 3-5 Jahre Kinder erinnern sich an Geschichten und Ereignissequenzen, vorher nur einzelne Elemente und Bruchstücke. Planung von Handlungen und Gedanken über das Hier und Jetzt hinaus. Zusammenfassung auf Folie 40 Die Testergebnisse bei dem CCorsi und Zahlentest verbessern sich und steigen an bis ins Erwachsenenalter

Objektpermanenz

Folie26

Delayed Response

Obejkt wird versteckt, und muss verzögert gesucht werden, erreicht mit ca. 8 Monaten Objekt verschwindet hinter Brett, Kinder wundern sichBaillargeon.

Planung

Mit zunehmendem Alter verbessert sich das Arbeitsgedächtnis, der Inhalt des AG kann länger verwendet werden um HAndlungen zu steuern.

Ab ca. 6 Monaten können Kinder handlungen an Planung anpassen. Folie 30 Partial Intention, nur einzelne Aufgabenschritte werden asugeführt

Umweggreifen

Folie31 Ab ca. 6 Monaten lernen Kinder einen schwierigeren Handlungsplan durzuführen wenn sie merken das sie das Objekt nicht greifen können

AB-Fehler

Folie32 Je stärker dei Represenatton aufgezeigt wird (viele A-Trials) desto stärker wird das Kind auf A zurückfallen. Datei:E 131111.1.png

Corsi Block Tapping Test

Nachtippen von Farbe

Neuronale Grundlagen

Folie 17 dorso lateraler und ventro-laterale präfrontaler Kortex Empfangen und verarbeiten sensorische Sinale untegrieren sie mit den Gedächtnisinhalren und initiiert handlungen auf dieser Basis. Ist das Kontrollzentrum fürr Situationsangemessene Handlungssteuerung Erfahrung spielt eine Grosse Rolle bei de rEntwicklung und plastizität der exekutiven Kontrolle. Anfänger brauchen extrem viele exekutive Kontrolle um Handlungen durchzuführen, kognitive "Restfähigkeiten" rengeschränkt.

Studie von Miler

via TMS den sorso lateralen präfrontaler Kortex deaktivieren führt bei experten zu einer Verbesserung der Lestung, bei Novizen zu einer Verschlechterung. Bei Experten beginnt man dan nicht mehr über automatismen anchzudenken, novizen können die Aufgabe nicht durchführen, da sie nicht darpber nachdenken.

Entwicklung des Präfrontalen Kortex

Präfrontaler Kortex reduziert seine Masse als letzter während er auf das "Erwachsenennveu" entwickelt. Ist erst im Alter von ca. 20 Jahren beendet, da die Myellinisierung erst dann abgeschlossen ist.

Langfristige Auswirkungen der Selbstkontrolle, Moffitt

Folie 56 Je besser die Selbstkontrolle im Kindesalter desto weniger Drohenkonsum, und desto besser die Gesundheit. Je höhere Selbstkonrolle desto weniger hohe Aleinerzieher und desto weniger Probleme mit dem Gesetz.

Delay of Gratification

Ein kleins Geschenk im Moment nicht annehmen und dafür nachher mehr Geschenke kriegen. Diese Fähigkeit korreliert längerfristig mit Psychischer, Physischer Gesundheit etc.etc.

Kalte Exekutive Funktiinen

Emotional Neutral, keine emotioanel Involvierung

heisse Exekutive Funktionen

beinhalten motivationale Aspekte